Geschäftsfrau fickt fremd

Die Geschäftsreise: Ein Abenteuer mit Folgen

Kategorie

Die Geschäftsreise war für Jasmin ein nie enden wollende Anreihung aus Sitzungen, Präsentationen und Verhandlungen gewesen. Als erfolgreiche Geschäftsfrau war die 35-jährige, mit ihren funkelnden braunen Augen und schulterlangen dunkelblonden Haaren, zwar an den hohen Druck in der Geschäftswelt gewöhnt, aber die Tage in einer Stadt, die sie noch nie zuvor besucht hatte, begann sie zu zermürben.

Nach einem besonders anstrengenden Tag beschloss Jasmin, sich bei einem Drink in der Hotelbar zu entspannen. Dort tummelten sich die üblichen Geschäftsreisenden, und sie suchte sich eine ruhige Ecke, um ihren Gin Tonic zu genießen. Sie fand sogar einen kurzen Moment der Ruhe, um ihrem Ehemann von dem turbulenten Tagen zu berichten und ihm eine Sprachnachricht über WhatsApp zu senden.

Der zweite Gin Tonic kam und langsam entspannte sich ihr Körper vom Stress der letzten Tage. Noch immer trug sie ihr Business-Outfit, der aus einem kurzen schwarzen Rock, einer engen weißen Bluse und schwarzen Blazer und passenden High-Heels bestand. Langsam wanderte ihr Blick hinüber zur Bar, wo sie zwei junge Männer entdeckte. Sie wirkten groß und muskulös, mit dunkler Haut, die im Licht der Bar schimmerte und lässigen Outfits, als würden sie sich nur auf der Durchreise befinden. Jasmin spürte, wie ihr Herz schlug, als sie sah, wie sie miteinander lachten und scherzten. Die lockere und energiegeladene Art der jungen Männer erregte ihre Aufmerksamkeit, und erinnerte sie an das eine oder andere Date in ihrer eigenen Jugend. Lange bevor sie ihren jetzigen Ehemann Stefan kennenlernte.

Noch vor ihrem dritten Drink reichten ein kurzer Augenkontakt und leichtes Lächeln. Schon saß Jasmin nicht mehr allein in der Ecke der Hotelbar. Ihre Namen, Devon und Jamal, gingen ihr wie ein geflüstertes Gebet über die Lippen. Beide waren Austauschstudenten, die den Sommer in Europa verbrachten.

Devon war zwanzig Jahre alt, hatte ein breites Lächeln und ein schelmisches Funkeln in den Augen. Jamal, mit einundzwanzig Jahren nur ein Jahr älter, hatte eine Intensität, die Jasmin faszinierte. Sie sahen beide gut aus, hatten markante Gesichtszüge und sanfte, tiefe Stimmen, die ihr einen Schauer über den Rücken jagten.

Plötzlich fand Jasmin sich in der Mitte der zwei Studenten wieder, während die Drinks zu Champagner wurden und die Blicke zwischen ihnen knisterten. Ihre Gedanken an ihren Ehemann zu Hause wurden in den Hintergrund gedrängt, während sie an ihrem Glas nippte und den beiden zuhörte, wie sie über ihre bisherige Zeit in Frankreich, Spanien und ihr Leben in Amerika sprachen.

Devon ließ es sich nicht nehmen und mit seinen Eroberungen zu prahlen, während Jamal seine Blicke genüsslich über Jasmins Körper gleiten ließ. Die sexuelle Spannung zwischen ihnen wurde sichtlich stärker, und Jasmin merkte, dass sie die Kontrolle verlor. Ein Teil von ihr wusste, dass sie gehen sollte, aber ein anderer Teil von ihr wollte sich dem verbotenen Verlangen hingeben, das in ihr brodelte. So störte es sie auch nicht, dass ihr Rock ein wenig höher rutschte und mehr von ihren schlanken Beinen zeigte. Oder wenn einer der Jungs seine kräftige dunkle Hand, aus Versehen mal ihren Oberschenkel berührte.

Schließlich, nach einer gefühlten Ewigkeit flirtender Blicke und anzüglicher Bemerkungen, beugte sich Devon dicht zu ihr und presste seine Lippen, ohne ein Wort zu sagen auf Jasmins. Sie spürte einen Schauer durch ihren Körper jagen, und wie ihre Brustwarzen sich schlagartig verhärteten. Sanft stöhnend nahm sie Devons Zunge mit ihrer eigenen in Empfang und spürte zeitgleich Jamals Hand an ihrem Oberschenkel.

Jasmins Wangen erröteten, und sie wusste, dass ihre Lust die Kontrolle übernahm. Sie warf einen Blick auf Jamal, der nur lächelte und nickte, als würde er sie herausfordern, den Schritt zu wagen. Mit einem zittrigen Atemzug nickte Jasmin und lehnte sich zu Jamel, um auch ihn leidenschaftlich zu küssen. ihre Entscheidung stand fest. und so gab sie dem Barkeeper ein Zeichen für die Rechnung.

Und kaum schloss sich die Tür des Fahrstuhls, um die 12 Etagen zu ihrem Zimmer zu überbrücken, spürte sie erneut Jamals Lippen auf ihren. Wild küssten sich die beiden, während Devons Hände Jasmins Körper erkundeten und ihren engen Rock hochschob, um ihren festen Hintern und den knappen Tanga zu begutachteten. Das wohlwollende Stöhnen Jasmins war Zeichen genug, für die beiden Jungs nicht von ihrem Plan abzuweichen.

Keine zwei Minuten schloss sich die Tür zu Jasmins Hotelzimmer hinter den Dreien. Jasmin drehte sich zu den beiden farbigen Studenten um, ihr Herz klopfte in ihrer Brust, während sie sich ihres Blazers entledigte. Devon und Jamal standen vor ihr, ihre Augen leuchteten vor Verlangen.

“Du hast keine Ahnung, worauf du dich eingelassen hast, oder?” murmelte Jamal, seine Stimme war tief und fordernd.

Jasmin schluckte und fühlte sich gleichzeitig erschrocken und erregt von der Aussicht auf das, was kommen würde. Sie wusste, dass sie mit dem Feuer spielte, aber sie konnte sich nicht zurückhalten. Sie wollte sie – sie brauchte sie – und sie war bereit, alles zu riskieren, um einen Vorgeschmack auf das Verbotene zu bekommen.

So entledigte sich Jasmin auch ihrer Bluse und ihres Rocks, und stand nur in ihren High-Heels und dem knappen Spitzen-Tanga und -BH vor den jungen Männern. Ohne ein Wort zu sagen, trat Devon vor und küsste sie, seine Lippen heiß und fordernd. Jasmin stöhnte leise auf, ihr Körper reagierte auf seine Berührung mit einer Intensität, die sie lange vermisste. Mit gekonntem Griff öffnete er ihren BH und begann mit ihren harten Brustwarzen zu spielen.

Jasmin spürte ihre Lust und ließ ihre Hände zu Devons Schritt fahren. Ein wohlwollendes Stöhnen entkam ihren Lippen, als sie die immense Beule in seiner Hose spürte, und begann den dicken Schwanz durch seine Hose zu massieren.

Jamal sah ein paar Meter entfernt zu, seine Augen waren auf die Szene vor ihm gerichtet. “Das gefällt dir, nicht wahr?”, schmunzelte er, seine Stimme war schwer vor Lust. “Du willst mehr, oder?”, grinste Jamal und zog erst sein Shirt, dann seine Jeans und Shorts aus. Mit seinem halbsteifen Schwanz in der Hand leckte er seine Lippen und ging auf Jasmin und Devon zu.

Jasmin nickte, unfähig zu sprechen, als Devon den Kuss vertiefte und seine Zunge in einem langsamen, sinnlichen Tanz gegen ihre gleiten ließ. Sie spürte, wie sich die Hitze zwischen ihnen aufbaute und das Verlangen mit jedem Augenblick stärker wurde.

Als der Kuss weiterging, und Jamal näher kam spürte sie seine Hände über ihren Körper wandern. Er umfasste ihren prallen Hintern und zögerte nicht, ihr einen leichten Schlag auf ihren Arsch zu verpassen, bevor er, ohne zu zögern ihren Tanga runterzog. Jasmin keuchte auf, ihr Körper wölbte sich gegen seine Berührung, als seine Finger ihre nasse Pussy berührten und gekonnt ihren Kitzler massierte.

“Das ist es, Baby”, flüsterte Jamal, seine Stimme war voll von Verlangen. “Lass uns dir zeigen, was du verpasst hast.”

Mit einer plötzlichen Bewegung unterbrach Devon den Kuss und begann, sein Shirt und seine Hose auszuziehen. Jasmins Augen weiteten sich, als sie Devons muskulösen Körper und seinen prallen Schwanz sah. Sie stand zwischen ihnen, ihr Körper war ihren hungrigen Blicken ausgesetzt, und sie spürte, wie ein Schauer purer Lust sie durchfuhr.

“Du bist echt sexy”, murmelte Devon, während seine Augen über ihre Kurven wanderten. “So verdammt heiß.”

Jamal nickte zustimmend, seine Hände streckten sich aus, um ihren Körper zu streicheln. “Und wir werden dafür sorgen, dass du dich so verdammt gut fühlst”, knurrte er, seine Stimme war voller Versprechen.

Als die beiden Jungs begannen, ihren Körper zu erforschen, verlor Jasmin sich selbst in diesem Moment. Sie stöhnte leise auf und streckte ihre Hände aus, um die beiden zu berühren, wobei ihre Finger die Konturen ihrer muskulösen Körper nachzeichneten. Sie spürte die Lippen der Jungs an ihren Brustwarzen, ihre Finger an ihrem Arsch und ihrer Pussy, während ihre eigenen Hände voller Gier die beiden dicken schwarzen Schwänze wichsten.

“Zeig uns, wie sehr du uns willst!” raunte Jamal mit einem Grinsen. Jasmin nickte nur, ihre Augen auf Devons dicken, pochenden Schwanz gerichtet, während sie sich hinkniete.

Mit einem Grinsen trat Devon vor, sein Schwanz glitt gegen ihre Lippen. Jasmin öffnete sie und ihre Zunge fuhr heraus, um über die samtige Spitze seines Schwanzes zu lecken. Devon stöhnte, seine Hände verhedderten sich in ihren Haaren, als sie ihn tief in ihren Mund nahm.

Während Jasmin Devons Schwanz lutschte, kniete Jamal hinter ihr und ließ seine Hände über ihren Hintern wandern. Er spreizte ihre Arschbacken, seine Finger glitten zwischen ihre Beine und streichelten ihre feuchte Pussy. Jasmin stöhnte um Devons Schwanz herum, ihr Körper zitterte vor Verlangen. Ihr Sabbern und Schmatzen füllten das Hotelzimmer.

“Das ist es, Baby”, murmelte Jamal, während seine Finger ihren Kitzler bearbeiteten und er mit der anderen Hand zwei seiner Finger in ihr nasses Loch schob, um sie langsam zu fingern. “Das gefällt dir, du kleine Schlampe?”, raunte Jamal und steigerte das Tempo seiner Finger in der nassen Möse von Jasmin.

Jasmin nickte, ihre Hüften bewegten sich gegen seine Hand, während er sie weiter verwöhnte. Sie spürte, wie sich die Spannung in ihr aufbaute und das Vergnügen mit jedem Augenblick intensiver wurde.

“Jetzt bin ich dran”, knurrte Jamal, als seine Finger ihre Pussy verließen. Er hob ihr Becken an und positionierte sich hinter ihr, sein harter Schwanz glitt gegen ihre Nässe. Jasmin stöhnte leise auf, ihr Körper zitterte vor Erwartung. Mit einem einzigen Stoß vergrub Jamal seinen Schwanz tief in ihr und füllte sie vollständig aus. Jasmin keuchte auf, ihr Körper zitterte, als er begann, sie mit langen, tiefen Stößen zu ficken.

Gefangen zwischen Devon und Jamal, glitten Jasmins Finger über den dicken Schaft vor ihr. Mit einem Grinsen fing Devon an, ihren Mund härter zu ficken, sein Schwanz glitt in ihre Kehle und das Schmatzen und Würgen Jasmins erfüllte wieder das kleine Hotelzimmer. Jasmin stöhnte um Devons Schwanz herum, ihr Körper gefangen zwischen den beiden jungen Studenten. Sie spürte, wie sich die Lust in ihr aufbaute und die Spannung mit jedem Augenblick intensiver wurde. Jamals dicker Schwanz dehnte ihre nasse Fotze und ließ sie mit jedem Stoß aufstöhnen.

Immer wieder spürte sie seine Hand auf ihren Hintern klatschen, während er unnachgiebig seinen schwarzen Schwanz in die weiße verheiratete Fotze vor sich rammte. “Das gefällt dir, nicht wahr, Baby?” stöhnte Jamal, seine Hände ihre Hüften packend, während er sie weiter fickte. “Von zwei Schwänzen gefickt werden, du dreckige Schlampe!”

Jasmin söhnte, ihre Augen waren auf Devons Schwanz gerichtet, der tief ihre Kehle zu ficken begann. Ihr Speichel füllte ihren Mund und tropfte langsam von ihrem Kinn. Devons Hand hielt Jasmins Kopf an Ort und Stelle, um ihrer Mundfotze die nötige Behandlung zu verpassen. “Was für eine notgeile Schlampe sie ist!”, lachte Devon und zog kurzerhand seinen Schwanz auf Jasmins Kehle, nur um seinen prallen Schwanz auf ihr Gesicht zu schlagen und ihn anschließend wieder tief in ihrem Mund zu versenken.

Das stöhnende Schmatzen Jasmins füllte den Raum, und sie spürte wie sich die Wogen ihres Orgasmus unaufhörlich steigerte. Und auch Jamal bemerkte das Zittern des Körpers vor sich und verpasste ihrem Hintern einen erneuten Schlag, gefolgt von einem tiefen Stoß in ihre zuckende Möse, bevor er mit einem Grinsen zurücktrat und ihre noch leicht geöffnete Fotze, und Jasmins Finger an ihrem Kitzler sah. “Komm für uns, du kleine Schlampe! Komm für uns!”, raunte Jamal und gab ihr einen erneuten Klaps auf ihren Hintern.

Mit einem Schrei purer Ekstase ging Jasmin zu Boden, kniete vorn über gebeugt zwischen den beiden Jungs und kam so hart, wie lange nicht mehr. Ihr verschwitzter Körper bebte vor Lust, während sie sich ihren Kitzler mit der einen Hand und ihre Nippel mit der anderen Hand bearbeitete. Mit einem Grinsen beobachteten die beiden Jungs, wie ihr Orgasmus langsam abebbte. “Was für eine sexy Lady!”, lachte Devon und packte Jasmin, ohne zu zögern.

Mit Leichtigkeit legte er Jasmins Körper auf das Bett und spreizte ihre Beine, um im nächsten Moment seinen harten Schwanz in ihre noch zuckende Pussy zu drücken. Jasmins Augen weiteten sich und ungläubig blickte sie die zwei Jungs an. doch bevor sie irgendwas sagen konnte, schob Jamal ihr seinen Schwanz in den Mund und ließ sie ihren eigenen Fotzensaft schmecken.

Wieder fickten Devon und Jamal die notgeile und fremdgehende Geschäftsfrau. Ohne Hemmungen trieben die Jungs ihre harten schwarzen Schwänze in Jasmins nasse Möse und ihre gierige Kehle. Jasmin gedämpftes Stöhnen füllte erneut das Hotelzimmer, gepaart mit dem Stöhnen der beiden Studenten. Verloren in einem Meer aus Lust und Verlangen lag sie auf dem Bett ihres Hotelzimmers und spürte, wie die beiden Schwänze sie ausfüllten und sie mit einer jugendlichen Ausdauer fickten, wie ihre Ehemann es nicht mehr konnte. Und so vergingen die Minuten, bis Jasmins zweiter Orgasmus immer näherkam.

Und als ob Devon es bemerkt hätte rammte er mit einem letzten Stoß seinen Schwanz tief in ihre zuckende Möse, und pumpte seine Ladung tief in sie. Für Jasmin war das Gefühl der riesigen Ladung zu viel und mit einem Grunzen stöhnte sie ihren Orgasmus lautstark heraus, während Jamal keine Sekunde vergeudete und seine dicke Spermaladung auf dem Gesicht und den Titten von Jasmin spritzte.

Als ihre Körper zur Ruhe kamen, lag Jasmin zwischen ihnen, ihr Körper glitschig von Schweiß und Sperma. Sie spürte, wie die Nachwehen ihres Orgasmus sie noch immer durchströmten und die Lust wie eine süße, langanhaltende Erinnerung in ihr nachklang.

“Das war unglaublich…”, murmelte Jasmin, ihre Stimme schwer vor Zufriedenheit und einer Art von Ungläubigkeit.

Jamal nickte, seine Augen waren auf Jasmins verschmiertes Gesicht gerichtet. “Oh, das war erst der Anfang, Süße!”, lachte er, während er Devon mit einem Grinsen ansah.

Jasmin blickte die beiden Jungs an, ihr Körper zitterte noch immer vor Verlangen. Sie wusste, dass sie eine Grenze überschritten hatte und ihr Mann es nie erfahren dürfe. Vor allem, als sie in die grinsenden Gesichter von Devon und Jamal blickte, und die Worte, die wie ein Versprechen klangen hörte.

“Noch nicht alles?”, murmelte Jasmin, während sich ihr Atem verlangsamte und ihr Körper zur Ruhe kam. Sie spürte, wie sich eine Wärme in ihr ausbreitete, ein Gefühl der Zufriedenheit, das sie so lange nicht mehr gespürt hatte. Auf ihrem Gesicht formte sich ein Grinsen und sie nickte langsam, während sie ihre Finger durch ihre nasse Pussy fahren ließ und Devons Sperma herauslaufen spürte.

Mit einem Grinsen leckte sie ihre Finger ab, bevor sie mit einem Blick auf die Jungs im Bad ihres Hotelzimmers verschwand, ungeachtet der fünf verpassten Anrufe und zwei Sprachnachrichten ihres Ehemannes.


Hat dir die Sexgeschichte gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

1 Leser haben diese Geschichte bereits bewertet und geben ihr ein Rating von 5 von 5 Sternen!

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diese Geschichte bewertet.